Die Geschichte der Familie Berger und ihres "Rupertihof"

Die Chronik

Die Chronik der Familie Berger

Die Geschichte des Rupertihof in Ainring und der Familie Berger begann in den 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts und es ist auch heute noch kein Ende in Sicht! Erfolge und Rückschläge beherrschen die Geschichte - aber lesen Sie selbst:

Die CHRONIK des Unternehmens

Im Jahr 1950 war der „Sepp-Huber Bauer" in Ainring noch ein landwirtschaftliches Anwesen. Hans Berger gründete den Rupertihof und konnte schon 1953 die ersten Feriengäste begrüßen. 30 Betten, 40 Sitzplätze, eine kleine Gaststätte war der Rupertihof damals.

1960 heiratete Hans Berger Marianne Berger und am 17.02.1960 kam, Thomas Berger zur Welt. Im Mai 1960 erweiterte Hans Berger den Rupertihof auf 60 Betten, die ersten Zimmer mit Fließwasser und Zentralheizung und DU/WC auf der Etage wurden geschaffen. Hans Berger, der ein ausgezeichneter Musiker war, drückte Thomas Berger 1966 eine Trompete in die Hand mit den Worten: „Du musst einmal so gut spielen können, dass Du Deine Gäste selbst unterhalten kannst". Thomas Berger lernte dann Trompete und Akkordeon und besuchte in Salzburg die Musikhochschule, das Mozarteum. Außerdem lernte er Koch, Kellner und Metzger. Der Rupertihof hatte zu dieser Zeit 60 Betten, Zimmer mit DU/WC und ca. 70 Sitzplätze. Es kamen immer mehr Gäste, der Rupertihof wurde schnell zu klein. Im Januar 1979 wurde dann der halbe Rupertihof abgerissen und wieder aufgebaut, 100 Sitzplätze, 100 Betten mit DU/WC und eine eigene Hausmetzgerei.

Schon zwei Jahre später wurde es wieder zu klein und man vergrößerte auf 200 Sitzplätze und 150 Betten. Der Boom riss nicht ab, die Werbung hieß: „Auf geht´s zum Singenden Wirt nach Ainring".

1992 wurde das Parkhotel Baur in der Schweiz gekauft und das Hotel war rund um die Uhr mit Ruperti - Gästen ausgelastet. Das gleiche gilt seit 1994 für das Alpenhotel Dachstein in Bad Goisern. Das Haus hatte über 200 Betten und in den ersten Jahren war durch unseren Busbetrieb Ruperti - Reisen eine Vollauslastung gesichert.

In nur 5 Jahren Ruperti - Reisen hatten wir eine Busflotte von 90 eigenen Reisebussen. Thomas Berger bekam sogar einen Oskar von der Firma Kässbohrer als Europas größter Doppelstockbus - Unternehmer. Über 47 Doppelstock - Busse fuhren die Ruperti -

Gäste zu den verschiedenen Ferienzielen. Thomas Berger kaufte den modernsten und größten Reisebus der Welt, einen Megaliner mit 98 Sitzplätzen.

Es kam ein Gastronomiebetrieb nach dem anderen dazu und es wurde rund um die Uhr gebaut, repariert und investiert. Allein 15 - 20 Mitarbeiter waren ständig in der eigenen Baufirma beschäftigt. Eine große Buswerkstatt mit 8 Mechanikern war notwendig, um den großen Fuhrpark zu warten. Der Rupertihof hatte dann schon 900 Sitzplätze, über 300 eigene Betten.

Im Jahr 2002 kam dann ein Rückschlag. Im Rupertihof brach ein Großbrand aus, es wurden 2/3 des Hotels vernichtet. In nur 5 Monaten Bauzeit baute man wieder neu auf, es wurde ein Hallenbad und ein Wellnessbereich geschaffen!

Im Jahr 2014 hat Thomas Berger begonnen, die Bayern-Chalets zu errichten. Die einzigartigen Chalets mit eigenem Whirlpool, eigener Sauna und luxuriöser Ausstattung bieten den Gästen einen Urlaub der besonderen Art. Das Chaletdorf umfasst 33 Einheiten.

Mit den Bayern-Chalets entstand auch unser Wellness und Spa "Bergerbad" in Ainring. Auf über 3.000qm genießen unsere Gäste verschiedene Saunen, ein Dampfbad, zwei Ruheräume mit Panoramasicht, zwei ganzjährig beheizte Außenpools und weitere Wellness- und Spaeinrichtungen. Massagen, Kosmetikanwendungen und entspannende Bäder runden das Angebot ab. Wir sind sehr stolz darauf, diese tolle Einrichtung unseren Gästen in Ainring bieten zu können.

Ab 01.01.2020 hat Thomas Berger seinem Sohn Hansi Berger den Rupertihof übergeben. Gleich im ersten Jahr hat er viele Erneuerungen und Renovierungen im Rupertihof in die Wege geleitet. Alleine zwischen Oktober 2020 und April 2021 entstanden ein neues Restaurant, über 40 neue Zimmer, eine neue Hotelbar, sowie weitere Neuheiten im Rupertihof.

Hansi Berger ist am 24.12.1992 in Bad Reichenhall geboren, er steht seit seinem 4. Lebensjahr fast täglich auf der Bühne, er ist ein waschechtes Wirtshauskind. Hansi Berger war schon in mehreren Fernsehsendungen zu sehen und hat zwischen 2008 und 2012 seine Ausbildung als Koch und Kellner in einem renommierten 4* Haus in Salzburg absolviert. Seit 2012 ist er im elterlichen Unternehmen tätig und bemüht sich seitdem um das Wohl der Gäste im Rupertihof.

Hansi Berger führt außerdem das Gasthaus Ulrichshögl in Ainring und den Klosterwirt in Höglwörth. Des Weiteren ist er auch als Musiker in vielen Fernsehsendungen zu sehen und zu hören und steht auch für seine Gäste mehrmals pro Woche auf der Bühne.

Am 11.09.2020 ist unsere Seniorchefin Marianne Berger im Alter von 93 Jahren verstorben. Sie war maßgeblich am Erfolg des Unternehmens beteiligt. Ihr Fleiß und ihre Schaffenskraft werden immer Teil unserer Familienphilosophie sein.

Eva-Maria und Thomas Berger führen die Bayern-Chalets in Ainring und das Alpenhotel Dachstein in Bad Goisern uns sind selbstverständlich auch weiterhin im Rupertihof für die Gäste da.

ab € 149,- p.P.
Top-Angebot
2, 3, 4 oder 7 Nächte 

Inkl. Halbpension (4-Gang-Wahlmenü), Musikabende,
tägl. Eintritt ins 3.000 m2 große Wellness u. Spa "Bergerbad"

Kein Angebot mehr verpassen

Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck

Sichern Sie sich jetzt Ihren Urlaub:

(+49) 08654 / 48820

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse

Hotel Rupertihof
D - 83404 Ainring
Rupertiweg 17

© fullmarketing.at GmbH